06.06.2010

Helfer aus Seligenstadt bei Wiederaufbau auf Haiti

Auf den Elektrotechnik-Experten Michael Dallmeier vom THW Seligenstadt, der dieser Tage Kollegen in der Hauptstadt Port au Prince abgelöst hat, warten strapaziöse vier Wochen, wenn er hilft, die Wasseraufbereitung zu warten und damit sicherzustellen.

Im Zuge eines EU-Projektes führt das THW seit Mai die Wasseraufbereitung und den Bau einer dauerhaften Wasserversorgung im Stadtteil Tabarre Issa in Zusammenarbeit mit der Irischen Organisation Concern fort. Ebenso wird der Haitianische Zivilschutz bei Sicherungsmaßnahmen in den Notunterkünften für die Bevölkerung in Port au Prince und Umgebung unterstützt. Dazu gehören Schulungsmaßnahmen sowie personelle wie materielle Unterstützung bei den erforderlichen Sicherungsmaßnahmen.

Das THW produziert vor Ort täglich zwischen 387 000 und 534 000 Liter Trinkwasser in deutscher Trinkwasserqualität. Am "Wasserkiosk" werden 40 000 Liter pro Tag an die Bevölkerung abgegeben, der Rest wird mit Tanklastern auf die verschiedenen Lager verteilt. Auf der Karibikinsel stellt sich bei den Einsatzkräften kaum ein Urlaubsgefühl ein. Die Schichten in Port au Prince dauern oft bis zu 15 Stunden am Tag und das sieben Tage in der Woche. 
Unmittelbar nach seiner Ankunft setzte sich Dallmeier mit seiner Heimat in Verbindung, mailte erste Fotos. Dies sehr zur Freude seiner Familie und auch von Jürgen Pilz, ,Öffentlichkeitsbeauftragter des THW Seligenstadt.' "Wir entsenden unsere Experten über Bonn in die Einsatzgebiete - so funktioniert die Einsatzsystematik - aber als Ortsverein erfahren wir natürlich nicht alle Details."

Michel Dallmeier gehört seit 1981 dem THW Seligenstadt an. Er bildet Kraftfahrer im THW aus, hat den Schirrmeisterlehrgang besucht und sorgte von 1995 bis 1997 als Koch für die Verpflegung der Truppe. Dallmeier, hauptberuflich bei der Deutschen Telekom beschäftigt, wird als "Electrical Expert" im HCP- Modul, einem Expertenpool der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, geführt und ist dort zuständig für technische Einsatzaufgaben im Bereich Elektrotechnik. Im November vergangenen Jahres bereitete er sich mit dem Lehrgang „Einsatzgrundlagen Ausland" auf internationale Einsätze vor.
Der Inselstaat Haiti gilt als ärmstes Land des gesamten amerikanischen Kontinents. Die wenigen funktionierenden Strukturen wurden am 12. Januar innerhalb des 60 Sekunden langen heftigen Erdstoßes, der 7,0 Punkte auf der Richterskala erreichte, endgültig zerstört. Hilfsorganisationen berichteten von bis zu 200 000 Toten, drei Millionen Menschen sind auf koordinierte Hilfe angewiesen. 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: