27.02.2013, von Jürgen Pilz

Hilfe für jordanisches Flüchtlingslager

Thomas König, Baufachberater des THW Seligenstadt, leistet Hilfe im jordanischen Flüchtlingslager

Drainagesystem im Camp el Za’atari

Der Baufachberater des THW Ortsverbandes Seligenstadt erhielt einen Auftrag zum Auslandseinsatz nach Jordanien. Knapp 5 Wochen soll der Architekt des Ortsverbandes Seligenstadt im Flüchtlingslager el Za'atari in Jordanien syrische Flüchtlinge unterstützen.

Das THW ist seit April 2012 auf Bitten des Auswärtigen Amtes und beauftragt durch das Bundesministerium des Innern in Jordanien aktiv.


Seit dem Juli 2012 ist das THW für UNHCR und UNICEF im Flüchtlingslager el Za'atari mit verschiedenen Maßnahmen involviert. Das Lager wurde nach nur neuntägiger Vorbereitungszeit am 30.07.2012 eröffnet und wird offiziell von der Jordan Hashemite Charity Organisation (JHCO) in Zusammenarbeit mit UNHCR betrieben. Das THW, UNICEF, WFP und Partnerorganisationen unterstützen den Ausbau und Betrieb des Camps, das ggf. bis zu 75.000 Flüchtlingen eine Notunterkunft bieten soll. Rund 65.000 Flüchtlinge leben mittlerweile im Camp al Za´atari nahe der syrisch-jordanischen Grenze. Das THW-Team arbeitet ununterbrochen daran, die Lebensbedingungen der Flüchtlinge in der Zeltstadt zu verbessern.


Zu den Maßnahmen gehören unter anderem, weitere Sanitäranlagen zu errichten und bestehende instand zu halten sowie das Drainagesystem auszubauen. Damit sollen Überschwemmungen wie im Januar verhindert werden.


Bislang zieht das THW eine positive Bilanz seiner Projektarbeit in Jordanien: 417 Sanitäreinheiten mit rund 1.000 Toiletten und Duschen wurden seit Eröffnung des Flüchtlingslagers im Juni 2012 errichtet. Hinzu kommen fast 150 Kücheneinheiten mit jeweils zwei Gemeinschaftsküchen.
Mittlerweile waren über 110 THW-Kräfte im Einsatz. Finanziert wird das Projekt durch das Auswärtige Amt, UNICEF und das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR).


Thomas König ist seit 1995 aktiver Helfer im THW Seligenstadt; zuvor wurde er 6 Jahre in der Jugendgruppe an die Aufgaben des THW herangeführt. Der studierte Architekt und Tauchlehrerausbilder leistete 2005 nach dem Sturm Katrina Hilfe im Katastrophengebiet im Süden der USA mit insgesamt 120 weiteren Spezialisten des THW. Er verfügt über die Qualifikation des Camp-Planers in der SEC (Standing Engineering Capacity),  der operativen Auslandseinsatzeinheit des THW, die schnell und gezielt technische und logistische Hilfe beim Campaufbau und Camprückbau für international tätige Einsatzkräfte leistet - insbesondere in UN-Friedensmissionen. Er leitete bis 2012 im Ortsverband die Fachgruppe Wassergefahren. Im November 2012 hat er mit dem entsprechenden Speziallehrgang an der THW-Bundesschule in Hoja zum Baufachberater qualifiziert.


  • Drainagesystem im Camp el Za’atari

  • Thomas König

  • Das Camp el Za’atari

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: