31.05.2015, von Benjamin Kessler

Unterwegs auf dem Wasser

Mai-Ausbildung des THW OV Seligenstadt fand auf dem Wasser statt

Für die Helfer des THW Ortsverbandes Seligenstadt stand am Samstag eine besondere Ausbildung auf dem Programm: Der Aufbau und Betrieb von Wasserfahrzeugen

Um 7 Uhr am Morgen ging es los mit Antreten in der Unterkunft und einer etwas ungewöhnlichen Frage an die Helfer: Der gesamte Zug hat abgestimmt, ob in dieser Ausbildung eine komplette Arbeitsplatform oder 2 Vollpontons aufgebaut werden. Abgestimmt war recht schnell: Wir fahren nur mit 2 Vollpontons und dem Mehrzweckboot. Da die Arbeitsplattform dieses Jahr noch zu anderen Gelegenheiten aufgebaut wird, können diese Ausbildungsinhalte auch dort vermittelt oder aufgefrischt werden.

Um 8 Uhr, nach dem Beladen der Fahrzeuge mit Verpflegung und noch zusätzlich benötigtem Material, ging es an den Festplatz in Seligenstadt, direkt am Main. Schnell war der Ladekran unseres „GL“ sowie der Anhänger mit den Halbpontons in Stellung und es konnte mit dem Abladen der 4 Aluboote begonnen werden. An 2 dieser Halbpontons wurden die sogenannten Trimmkästen eingehängt, an denen nachher die Motoren mit ihren Motorträgern befestigt werden. Hierbei müssen schwere Aluminiumkästen millimetergenau eingepasst werden, damit diese auch genau sitzen und nachher alle Verschlüsse sicher schließen. Dann gingen alle Pontons zu Wasser und mittels spezieller Verbinder wurden jeweils 2 Halbpontons zu einem Vollponton verbunden. Anschließend wurden die Motorenträger mit den jeweils 70PS starken Außenboardern eingehängt. Auch dies ist nicht ganz trivial, da die Boote auf dem Wasser sehr beweglich sind und sich deren Winkel bei jeder Belastung ändert. 

Als die Boote dann vollständig aufgebaut waren, wurden die LKWs nach Klein-Welzheim an die „Natorampe“ verlegt. Hier ging auch das Mehrzweckboot zu Wasser, welches aber im Gegensatz zu den Pontons, wie jedes andere kleine Motorboot auch, an einer Rampe „geslippt“ wird: Rückwärts mit dem Bootsanhänger ins Wasser fahren, bis das Boot schwimmt. Einziger unterschied: unsere Boote werden mit 12t LKWs „geslippt“.

Danach waren alle Gruppen des THW Seligenstadt in 3 Wasserfahrzeugen auf dem Main in Richtung Hanau unterwegs. In Klein-Krotzenburg mussten wir schleusen, was aber Aufgrund der stattlichen Länge der Vollpontons nicht in der Sportbootschleuse möglich ist: Wir müssen in die große Schleusenkammer. Nach kurzer Wartezeit auf einen weiteren Schleusenkandidat, einen Frachter, ging das Umsetzten recht schnell. Nach einigen Manövern auf dem Main legten wir in der Nähe des Kraftwerks Staudinger an, um dort von unserer Küchenmanschaft mit Grill und frischen Salaten empfangen zu werden. Nach dieser Stärkung ging es weiter mit Manöverfahren auf dem Main. Nach einigen lehrreichen Stunden auf dem Wasser ging es wieder Richtung Seligenstadt … zum Rückbau.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: